Praxispunkt GmbH
                                                                                                       Soziale Arbeit & Mediation

Kundenbefragung 2012

Die Kundenbefragung erfolgte in den Landkreisen Heidekreis und Nienburg, in dem Zeitraum vom 28.11.2012 bis 12.12.2012. Zwischen den Erziehungsbeistandschaften und der Sozialpädagogischen Familienhilfe wurde kein Unterschied gemacht. Im Heidekreis wurden insgesamt 27 Fragebögen verteilt und 23 wurden wieder eingereicht. Dies ergibt einen Rücklauf von 85,19%. Im Landkreis Nienburg wurden 11 Fragebögen verteilt und 8 zurückgegeben. Daraus ergibt sich ein Rücklauf von 72,73%.

Vor der Auswertung der Kundenbefragung wurden verschiedene Hypothesen aufgestellt. Diese ließen sich durch die Auswertung der Kundenbefragung teilweise belegen.

Die Hypothesen:

  • Personen die in einer Partnerschaft leben sind mit ihrer allgemeinen Situation zufriedener. Dies konnte durch die Auswertung in beiden Landkreisen bestätigt werden.
  • Bei Kunden die längere Zeit eine SPFH sowie eine EB in Anspruch nehmen, hat sich die Zufriedenheit verbessert. Auch dieses konnte in beiden Landkreisen bewiesen werden.
  • Personen die mit ihrer Gesamtlebenssituation zufrieden sind, sind auch mit ihrer Arbeitssituation zufrieden. Es konnte in beiden Landkreisen nur in wenigen Fällen eine Übereinstimmung festgestellt werden.

Im Folgenden werden die Besten und schlechtesten Ergebnisse der einzelnen Bereiche (Persönliche Situation, Arbeitsinhalt, Tugenden des Helfers, Ereignisse) vorgestellt.

Landkreis Heidekreis

Persönliche Situation: Bei der persönlichen Situation (Mittelwert 2,50) sind die schlechtesten Werte 3,00 und 2,62. Diese beziehen sich auf die Themen der Zufriedenheit mit der Arbeits- und Finanzsituation. Die beiden besten Werte sind 2,10 und 2,23. Diese beziehen sich auf die allgemeine Gesamtlebenssituation und die Zufriedenheit mit den Freizeitaktivitäten.

Arbeitsinhalt: Auch hier beträgt der Mittelwert 2,50. Die schlechtesten Ergebnisse sind 1,95, 1,84 und 1,74. Die Fragen waren bezogen auf die Zufriedenheit mit der Arbeitsweise der Praxispunkt GmbH in folgenden Bereichen: Arbeitssuche, Finanzen und Alltagsstrukturierung.

Es sind keinerlei schlechte Werte, da sie deutlich über dem Mittelwert liegen. Die besten Ergebnisse in der Zufriedenheit mit der Arbeitsweise waren 1,41, 1,45 und 1,55 und wurden in folgenden Bereichen erzielt: persönliche Anliegen, Eriehungsfragen und Familienangelegenheiten.

Tugenden des Helfers: Im Bereich der Tugenden des Helfers gab es ebenfalls keine schlechten Werte (Mittelwert:2,50). Die beiden schlechtesten Werte waren 1,64 und 1,41. Diese waren in den Bereichen der Pünktlichkeit und im Bereich der Fachkundigkeit des Familienhelfers zu finden. Die besten Werte 1,23 und 1,27 sind in der Zuverlässigkeit und in der Freundlichkeit des Familienhelfers zu finden.

Ergebnisse: Auch bei den Ergebnissen liegt der Mittelwert bei 2,50. Doch auch hier gibt es keine schlechten Werte. In den Bereichen des Erwerbs und lebenspraktischen Fähigkeiten, Erwerb von haushaltstechnischen Fähigkeiten und in der Übersicht der finanziellen Resourcen/ Verplichtungen gab es die schlechtesten Ergebnisse (1,74; 1,68;1,68). Die Besten Ergebnisse gab es im Bereich der Versorgung der Kinder und im Umgang mit Partnern und Familienmitgliedern (1,45;1,38)

Landkreis Nienburg

Persönliche Situation: In dem Abschnitt der persönlichen Situation (Mittelwert 2,5) gab es die beiden besten Werte im Bereich der Zufriedenheit mit der Wohnsituation und im Bereich der eigenen Gesundheit (2,13;1,88). Die schlechtesten Werte waren im Bereich der finanziellen Situation und mit der Familiensituation zu finden (2,75;2,63).

Arbeitsinhalt: Im Bereich des Arbeitsinhaltes (Mittelwert 2,5) waren die besten Werte im Bereich der Erziehungsfragen, Alltagsstrukturierung und Behördenangelegenheiten zu finden (1,88;1,86;1,83). Hier gab es nur einen schlechten Wert. Dieser war im Punkt der Partnerschaftskonflikte zu finden (2,40). Die anderen Werte der Fragen betrugen alle 2,00.

Tugenden des Helfers: Bei den Tugenden des Helfers (Mittelwert 2,5) waren die besten Werte im Bereich Erreichbarkeit des Familienhelfers,vertraulicher Umgang mit Informationen und Freundlichkeit des Familienhelfers zu finden(1,12;1,25;1,25). Die Schlechtesten Werte waren im Bereich mit der Zufriedenheit mit dem Kontakt zum Familienhelfer und mit der Fachkundigkeit (1,63;1,63).

Ergebnisse: Bei den Ergebnissen (Mittelwert 2,5) wurden die besten Werte in dem Bereich des Erwerbs von haushaltstechnischen Fähigkeiten, Versorgung der Kinder und im Umgang mit Ämtern und Behörden festgestellt (1,43;1,43;1,33). Die schlechtesten Werte sind im Bereich der Stärkung von Erziehungskompetenzen, Übersicht für finanzielle Ressourcen/ Verpflichtungen und im Bereich Umgang mit Partner-bzw. Familienmitgliedern zu finden (1,86;1,86;1,63).

Den Fragebogen haben im Landkreis Heidekreis 18 Mütter, 2 Väter, kein Lebensgefährte und 3 andere Personen ausgefüllt. Davon sind 6 Personen verheiratet, 13 alleinerziehend, keiner getrennt lebend und 3 in einer Partnerschaft lebend. Von diesen Personen ist eine jünger als 18, 6 sind zwischen 18 und 25, 8 Personen zwischen 26 und 45 Jahren und 6 Personen sind älter als 45 Jahre.

Im Landkreis Nienburg haben den Fragebogen 7 Mütter und 1 Vater ausgefüllt. Von diesen Personen sind 3 verheiratet, 4 allein erziehend, niemand getrennt lebend und eine Person ist in einer Partnerschaft lebend. Es hat keiner den Fragebogen ausgefüllt der jünger als 18 Jahre ist. Eine Person die zwischen 18 und 25 Jahren ist hat den Fragebogen ausgefüllt, 6 Personen die zwischen 36 und 45 sind und eine Person die älter als 45 ist.

In dem unten aufgeführten Diagramm wird die Zufriedenheit der Gesamtlebenssituation zwischen den Landkreisen Heidenkreis und Nienburg dargestellt.

Daraus lässt sich erkennen, dass die Zufriedenheit mit der Gesamtlebenssituation im Landkreis Heidekreis besser ist, als die Zufriedenheit im Landkreis Nienburg.