Praxispunkt GmbH

                                                                                                                                      Soziale Arbeit & Mediation


Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg


Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine von Rosenberg entwickelte Kommunikations- und Konfliktlösungsmethode, um den Menschen im Konfliktfall einen besseren Kommunikationsfluss zu ermöglichen. Sie spürt die Anliegen aller am Konflikt Beteiligten auf und versucht diese zu berücksichtigen, um eine positive Bearbeitung von Konflikten zu ermöglichen.GfK begreift sich als eine Grundhaltung, bei der die Wertschätzung eines Menschen oberste Priorität hat. Sie findet ihre Anwendung sowohl in der friedlichen Konfliktlösung im Alltag, als auch in diversen persönlichen, beruflichen oder politischen Bereichen. Rosenberg bezeichnet die GfK auch als "Giraffensprache" oder Sprache des Herzens. Wer gelernt hat "giraffisch" zu kommunizieren, kann im Konfliktfall eine bessere Verständigung auf beiden Seiten sowie Transparenz von Absichten und Motiven erzielen, so dass aggressives Verhalten unnötig wird. Der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation wird durch folgende Grafik dargestellt und anschließend erläutert.















Das Schaubild stellt eine Beziehung zwischen In- und Output her. Im Mittelfeld sind die Teilprozesse. "Stopp" steht für die Unterbrechung der entfremdenden Kommunikation, das heißt die Situation ist belastet durch moralische Bewertungen, dem Leugnen von Verantwortung an einer Situation und dem Aufstellen von Forderungen, die für die andere Person oder Partei unerfüllbar sind, weil diese die Situation auf die gleiche Weise bewerten. Die gewaltfreie Sprache stellt die bewertungsfreien Beobachtungen der Situation heraus. Durch die Verbindung von Gefühlen und Beobachtung wird der Kontakt zu den eigentlichen Bedürfnissen hergestellt und in diesem Sinne auch Verantwortung übernommen. Auf dieser Basis können Bitten formuliert werden, die den eigentlichen Bedürfnissen entsprechen und es dem Gegenüber erleichtern darauf in entsprechender Weise einzugehen.  

                

Weiterführende Literatur:

                        

  • Marshall B. Rosenberg: Gewaltfreie Kommunikation. 7. Überarb. und erw. Neuauflage.
                                            Junfermann, Paderborn 2007.
  • Marshall B. Rosenberg: Die Sprache des Friedens sprechen. 1. Auflage.
                                            Junfermann, Paderborn 2006.
  • Marshall B. Rosenberg: Das können wir klären. 2. Auflage.
                                            Junfermann, Paderborn 2007.